Kuchenverkauf zum IDAHOBIT

Kuchen- und Infos zum IDAHOBIT am Mi, 9.5.2018 ab 11:00 Uhr, GF-Gebäude JG Uni Mainz

Amnesty International Mainz versorgt euch mit Kuchen und Infos zur Menschenrechtslage von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transidenten und Intersexuellen. Anlass ist der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHOBIT) am 17. Mai, der in Mainz wieder mit einer Kundgebung auf dem Marktplatz begangen wird.

Wir freuen uns auf euch!

IDAHOBIT 2018

Kundgebung am Do, 17. Mai 18:00 – 19:00 Uhr, Marktplatz Mainz – Bestimmst Du, wer Du bist?

Auch dieses Jahr beteiligen wir uns wieder beim IDAHOBIT.

Die Veranstalter*innen schreiben, auf ihrer Facebook-Seite:

„[…] Am 17. Mai 1990 strich die WHO Homosexualität von ihrer Liste der psychischen Krankheiten (auf der Transidentität allerdings bis heute zu finden ist). An diesem Datum findet seit 2005 jährlich der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHOBIT) statt. Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transidente und Intergeschlechtliche (LSBTI) demonstrieren am 17. Mai auf der ganzen Welt gegen Diskriminierung und für Akzeptanz. Zusammen mit allen Menschen, die mit uns solidarisch sind, zeigen wir: Rechte für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transidente und Intergeschlechtliche sind Menschenrechte und daher nicht verhandelbar!

Die Selbstbestimmung über das eigene Begehren oder die Geschlechtsidentität wird Menschen immer wieder aberkannt. Wer nicht in die heterosexuelle und/oder zweigeschlechtliche Norm passt, erlebt juristische, medizinische und gesellschaftliche Diskriminierung und Fremdbestimmung. Über 70 Länder weltweit verfolgen gleichgeschlechtliche Liebe. Transidenten und Intersexuellen wird das Recht, ihr Geschlecht selbstbestimmt zu leben, oft mit Gewalt abgesprochen.

Das gilt auch für Deutschland, wo Transidente nur nach einem pathologisierenden Begutachtungsverfahren ihren Vornamen und Geschlechtseintrag ändern dürfen und intergeschlechtliche Kleinkinder nach wie vor geschlechtszuweisenden Operationen unterzogen werden. Die Ehe-Öffnung für schwule und lesbische Paare ging nicht einher mit einer Reform des Abstammungsrechts, so dass bei lesbischen Paaren ein Elternteil die eigenen Kinder adoptieren muss. Rechte Parteien versuchen aktiv, eine Pädagogik der Vielfalt zu verhindern, die Kinder und Jugendliche altersgemäß über sexuelle und geschlechtliche Identitäten sowie unterschiedliche Formen des Zusammenlebens aufklärt und dem Entstehen von Vorurteilen entgegenwirkt.

Wir fordern:
• Selbstbestimmte Anerkennung des Geschlechts von Transidenten und Intersexuellen!
• Reform des Abstammungsrechts: Leibliche Kinder eines lesbischen Paares müssen von Geburt an zwei Mütter haben!
• Akzeptanz und rechtliche Gleichstellung für die real existierende Vielfalt sexueller und geschlechtlicher Identitäten!

Wir laden euch ein, mit uns für Gleichberechtigung und Selbsbestimmung zu demonstrieren. Küsst oder umarmt euch als Zeichen für Liebe und Wertschätzung unabhängig von Geschlecht oder sexueller Orientierung. Setzt mit uns ein Zeichen gegen Diskriminierung und für Akzeptanz!

Redebeiträge von:
Michael Ebling (Oberbürgermeister der Stadt Mainz)
Dr. Christiane Rohleder (Landesbeauftragte für gleichgeschlechtliche Lebensweisen und Geschlechtsidentität)
Amnesty International Mainz
Netzwerk Lesbische Sichtbarkeit
Max Helmich

Musik: No Second Name

Infos und Petitionen zur internationalen Menschenrechtslage von LSBTI von Amnesty International Mainz.

Das ganze Programm zum Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHOBIT) in Mainz und Rheinland-Pfalz: www.idahot.de

Streetkick unterm Regenbogen 2018 – Fanprojekt

Straßenfußballtunier am 2.6.2018, 11:00 – ca. 17:00 Uhr, Gutenbergplatz

Am 2.6.2016 veranstaltet das Fanprojekt Mainz zwischen 11:00 und ca. 17:00 Uhr ein Straßenfußballturnier. Das Motto lautet „Streetkick unterm Regenbogen“ und findet auf den Gutenbergplatz in Mainz statt.

Wir von der Hochschulgruppe werden mit einem unglaublich motivierten Team nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch mit einem Infostand vertreteten sein.

Wir freuen uns auf Euch.

Weitere Informationen findet Ihr unter:

Streetkick unterm Regenbogen 2018

Menschen auf der Flucht – Fotoausstellung

 Eine Magnum-Fotoausstellung vom 1. – 10. Mai

Die 30 Tafeln der Foto-Ausstellung erzählen Geschichten von Flucht und Vertreibung. Dabei werden nicht nur aktuelle Fotos gezeigt, sondern Aufnahmen aus über 70 Jahren, die bis zum 2. Weltkrieg zurückgehen und die in vielen verschiedenen Ländern entstanden sind. Vom 1. – 10. Mai werden die Fototafeln in den Räumlichkeiten des Pengs zu sehen sein, inklusive Führung mit Hintergrundinformationen.

Die beeindruckenden Bilder erlauben einen Einblick in die individuellen, alltäglichen Geschichten von geflüchteten Menschen: Was heißt es, auf der Flucht zu sein? Was bedeutet es, gesellschaftlicher Umwälzung, Bedrohung und Tod zu begegnen und gezwungen zu sein, das eigene Zuhause zu verlassen, um einen sicheren Ort zu suchen?

Außerdem regt die Ausstellung dazu an, darüber nachzudenken, ob der Begriff „Flüchtlingskrise“ für die aktuelle Fluchtbewegung nach Europa Menschen auf der Flucht- Fotoausstellungpassend ist oder ob wir nicht eher in einer Krise des Vertrauens und der Solidarität leben, schließlich sind große Fluchtbewegungen eigentlich nichts Neues. Außerdem nehmen die wirtschaftlich stärksten Länder wie Deutschland nur einen sehr geringen Teil der geflüchteten Menschen auf und dulden so unhaltbare Zustände in der Welt. Diese werden beispielsweise anhand Fotos von Lagern, provisorischen Unterkünften und anderen Eindrücken entlang der Fluchtrouten dokumentiert.

Geöffnet ist die Ausstellung täglich. An gekennzeichneten Tagen bieten wir jede halbe Stunde eine Führung an. Samstag zeigen wir einen thematisch passenden, sehr spannenden Film.

Wann?
Di. 1. Mai: 17:00-20:00
Mi. 2. Mai: 17:00- Open End (Vernissage mit Amnesty-Quiz)
Do. 3. Mai: 17:00-20:00 (inkl. Führung)
Fr. 4. Mai: 15:00-20:00 (inkl. Führung)
Sa. 5. Mai: 12:00-20:00 (inkl. Führung + Filmvorführung ab 18:00 Uhr)
So. 6. Mai: 15:00-20:00 (inkl. Führung)
Mo. 7. Mai: 17:00-20:00
Di. 8. Mai: 17:00-20:00 (inkl. Führung
Mi. 9. Mai: 17:00-20:00 (inkl. Führung)
Do. 10. Mai: 17:00-Open End (Finissage mit Amnesty-Quiz)

Wo? Peng – Gesellschaft zur Förderung von Design, Kunst und Kommunikation e.V.

Weisenauer Straße 15
55131 Mainz

Die Fotoausstellung ist grundsätzlich barrierefrei, leider ist die Toilette nur über eine Stufe zu erreichen.

Idomeni-Foto-Vortrag- Zwischen Not und Hoffnung

Ein Fotovortrag von David Lohmüller am 26. April 2018, 18:00 Uhr

Der Freiburger Fotograf David Lohmüller kommt nach Mainz! Seit Oktober 2015 ist er regelmäßig auf der Balkanroute und in Griechenland im Einsatz, wo er unter anderem mehrere Monate in dem provisorischen Flüchtlingslager am Bahnhof von Idomeni blieb, um freiwillige Hilfe zu leisten. Mit seiner Kamera hielt er seine Eindrücke fest, um später den Menschen fernab von Idomeni  von seinen Erlebnissen berichten zu können. Inzwischen hat er selbst viele Hilfsprojekte gestartet und kooperiert mit der IHA, einem Hilfsnetzwerk, dass sich beispielsweise für den Bau von Schulen in den Lagern in Griechenland einsetzt.

In Zusammenarbeit mit der Hochschulgruppe Freiburg AI Südbaden ist aus den vor Ort Idomeni Foto-Vortraggemachten Bildern ein bewegender Fotovortrag entstanden, der die besonderen Erlebnisse Davids während seiner Zeit vor Ort und besonders die ihm begegneten Menschen in den Fokus rückt. Dabei erklärt David geographische Grundlagen der
Flüchtlingsbewegung und berichtet von Erfolgen, aber auch von seinen ganz persönlichen Tiefpunkten während seiner Zeit als Helfer. Aktuelle Entwicklungen der Situation der Geflüchteten in Griechenland und auf der Balkanroute werden ebenfalls dargestellt. In multimedialer Darstellung werden die Bilder durch Videos und Musik ergänzt.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=Ya7mdR2hsog&feature=youtu.be

Diesen spannenden Vortrag wollt ihr nicht verpassen! Kommt vorbei und tragt es weiter! Im Anschluss steht David für Fragen und Diskussionsanstöße bereit.

Wann? Donnerstag, 26. April 18:0021:00

Wo? Alte Mensa (Johann-Joachim-Becher-Weg 5, Johannes Gutenberg-Universität Mainz)

Der Eintritt ist frei.

Taner Kılıç Geburtstagsfeier

Traurige Feier – Das Geburtstagskind sitzt in Haft

Gestern war Taner Kılıç Geburtstag. Die Mainzer HSG hat gefeiert, um unsere Unterstützung für ihn deutlich zu machen. Das Geburtstagskind musste seinen Geburtstag im Gefängnis verbringen. Denn der Sektionsleiter von AmnestyTürkei sitzt seit Juni 2017 in Haft, unschuldig. Setzt Euch für Taner ein: https://www.amnesty.de/…/pe…/freiheit-fuer-taner-kilic-jetzt.

Aktionen am Weltfrauentag

Diskussionsstand und Video-Abend im Nellys

Am Internationalen Frauentag haben wir in der Mainzer Innenstadt mit Passant*innen die Frage „Wie stellst Du Dir eine geschlechtergerechte Welt vor?“ besprochen. Abends haben wir diesen besonderen Tag mit einen Kurzfilm, Poetry-Slams, Explainitys und einer tollen Diskussion im Nellys ausklingen lassen.

Vielen Dank für den tollen Austausch.

 

Demo Vielfalt und Liebe

Wir sind heute auf der „Demo für Vielfalt und Liebe“, um ein Zeichen gegen Intoleranz und Hass des rechten sogenannten Bündnisses „Demo für Alle“ zu setzen.
Diese hat ein vermeintlich wissenschaftliches Symposium zu den Folgen der „Ehe für alle“ veranstaltet. Laut Organisatoren ist diese „[…] zieht fatale Entwicklungen nach sich“[1]

Danke an die Organisator*innen und die breite Unterstützung durch Parteien und Organisationen!
Wann demonstrieren schon einmal Die Linke, die Grünen, SPD und CDU zusammen?

[1] https://demofueralle.wordpress.com/2017/12/21/symposium-oeffnung-der-ehe-folgen-fuer-alle-am-samstag-den-20-januar-2018-in-frankfurt-main/